AUTOGENES TRAINING

„Statt zu sagen: Sitz nicht einfach nur da – tu irgendetwas, sollten wir das Gegenteil fordern: Tu nicht einfach irgendetwas – sitz nur da.“ – Thich Nhat Hanh

Autogenes Training ist eine auf Autosuggestion basierende Entspannungstechnik. Mit der Wiederholung sprachlicher Formeln, kurzer einfacher Sätze, systematisch wird bei regelmäßigem Üben eine tiefe Entspannung und Erholung des gesamten Organismus, also auch eine Beruhigung des Geistes herbei geführt.

Die Anwendungsmöglichkeiten des Autogenen Trainings sind vielfältig: Sie lernen, wie Sie sich auch in Stresssituationen jederzeit selbst wieder in einen ruhigen, entspannten Zustand versetzen können. Sie können es einsetzen, um blitzschnell Energie und Kraft zu tanken. Körperliche Beschwerden wie z.B. Kopfschmerzen, Herz, Magen, Darm, usw. lassen sich damit lindern. Es ist hilfreich bei Unsicherheiten oder Prüfungsängsten, Schlafstörungen aber auch um persönliche Ziele erfolgreich zu verwirklichen.

Autogenes Training wurde vom Berliner Psychiater Johannes Heinrich Schultz aus der Hypnose entwickelt. Genau wie die Progressive Muskelentspannung ist auch das Autogene Training in den 20ziger Jahren entstanden. Autogenes Training ist heute in Österreich sogar eine gesetzlich anerkannte Methode.

Autogenes Training ist eine konzentrative Selbstentspannung durch Eigensuggestion eines ruhigen, entspannten Körperzustands.

Die Grundstufe besteht aus sechs Übungen:
• Erleben der Ruhe
• Erleben der Schwere
• Erleben der Wärme
• Atmungsregulierung
• Herzregulierung
• Bauchwärme
• Stirnkühlung

Die einzelnen Übungen dauern zwischen 3 und 15 Minuten. Ziel ist die Verinnerlichung der Übungen und somit letztlich das Erlernen von Entspannung ohne Hilfsperson oder technisches Hilfsmittel.

Termin vereinbaren